Der verschwundene Handwerker

Wir haben eine sehr nervenaufreibende Woche hinter uns. Aber jetzt erst mal von Vorne: Letzte Woche Mittwoch und Donnerstag haben wir Gas gegeben und das Erdgeschoss und Dachgeschoss geräumt, da der Bodenleger am Freitag mit Ausgleichen des Bodens anfangen wollte. Eigentlich hatten wir Donnerstag ausgemacht. Als ich jedoch am Donnerstag mit ihm telefonierte, gab er mir Bescheid dass er es erst  am Freitag anfangen könnte. Soweit so gut. Also bin ich am nächstens Tag morgens zum Haus gefahren, um auf den Bodenleger zu warten. Um 9:30 war Herr Hascher immer noch nicht da. Ich rief ihn auf dem Festnetz an und er sagte mir, dass er seit Donnerstagabend krank sei. Er wollte evtl. dann am Sonntag, sollte er wieder gesund sein, anfangen. Wir vereinbarten dann am Sonntag nochmal zu telefonieren. Ich rief ihn am Sonntag sowohl auf dem Festnetz als auch auf dem Handy an. Erreichte ihn allerdings nicht. Das gleich am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Wir riefen ihn im Stundenrhytmus an. Aber er blieb wie vom Erdboden verschluckt. Mittlerweile hatte ich auch halb Westerheim und Laichingen durchtelefoniert. (Ich rief so ziemlich alle Hascher, die es im Telefonbuch gab, an.) Alle bis auf eine ältere Dame, waren nicht mit ihm verwandt. Ich gehe davon aus, dass es seine Mutter war. Die gab mit nur seine Handynummer (die ich eh schon hatte) und teilte mir mit, dass sie ihn auch nicht erreicht hätte. Wir wissen bis jetzt nicht was los ist. Schwanken zwischen Sorge und Verärgerung hin und her. Krank sein ist ja in Ordnung. Das kann niemand verhindern. Aber sich nicht einmal melden geht einfach gar nicht. Es sei denn, es ist doch etwas schlimmeres passiert.

Das löste jedoch leider nicht unser Problem mit dem Boden. Wir hatten niemanden mehr der ihn verlegte. Und in 3 Wochen wird die Küche kommen. Ich telefonierte alle durch die mir einfielen. Setzte einen neuen Auftrag bei myhammer rein und teilte unser Anliegen auch auf Facebook. (Vielen lieben Dank hiermit auch an alle die uns helfen wollten!) Wir erhielten ein Angebot von myhammer, waren uns jedoch bei diesem Bodenleger sehr unsicher. Zu unserem Glück verlinkte unser alter Bekannte, Manu Gneiting seinen Freund, Stefan Goelz mit seiner Frau Katharina auf Facebook, die uns letztendlich aus der Patsche helfen werden. Wir sind so froh jemand (in unseren Augen sehr kompetenten) gefunden zu haben. Letztendlich glauben wir, dass uns alles zum Besten gedient hat. 😉 Auch wenn wir dies letzte Woche natürlich nicht immer glaubten.  Es zeigt sich halt doch immer wieder, dass es jemanden gibt, der größer ist als all unsere Sorgen und der alle Fäden in der Hand hält. 😊

Nebenbei möchten wir nochmal erwähnen was für einen tollen Fliesenleger wir haben. Er und sein Kollege haben innerhalb von kürzester Zeit das Bad zum Fliesen vorbereitet, sodass gestern die Wanne eingesetzt werden konnte.

Bevor wir das Problem mit dem Bodenleger hatten mussten wir auch noch eine Kernlochbohrung für unseren Abzug in der Küche machen. Wir hatten uns kurz überlegt, das von der Sanitärfirma machen zu lassen. (200€) Haben uns dann aber entschlossen dies selbst zu machen, als wir rausgefunden hatten, dass man im Bauhaus auch ein Kernlochbohrgerät mieten kann. (47€ für 4 Stunden). So schwer kann das doch nicht sein, dachten wir… 😂

Letztendlich haben wir für ganze 37 cm Wanddicke 2 Stunden gebraucht. Weil wir die Halterung aus Platzgründen nicht an der Wand befestigen konnten, musste Micha allein mit Muskelkraft das Loch bohren. Da half es natürlich nicht, dass ein altes gusseisernes Rohr im Weg lag. 🙈

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.