Nachtschicht

Lang ist es her, dass wir mal wieder etwas berichtet haben. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll… 

Zunächst haben wir im Bad unsere Nische für den Einbauspiegel mit ytong Steinen verkleinert. 

Zur selben Zeit kam auch unser Maler Herr Brosch-Gottlieb aus Bad Urach, um die Decken im Flur und unter dem Dach weiß zu streichen und die Decke über dem Esstisch zu reparieren. Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen und die weißen Decken machen einen riesen Unterschied. 

Die nächsten Tage und Wochen hießen für mich dann spachteln, schleifen, spachtel , schleifen. Ich kann wirklich keine Spachtelmasse mehr sehen. 😣

Die großen Flächen, wo sich der Putz gelöst hatte oder die Tür zugemauert wurde haben wir mit Rotband von unserem Maurer verputzen lassen. Dann mussten diese Stellen allerdings noch abgeschliffen werden und mit Knauf Uniflott, einem Feinspachtel, von mir verspachtelt werden.

Am Mittwoch kam dann noch Herr Wallberg, unser Fliesenleger, und hat den Stahlträger verkleidet und verspachtelt.

Die Zeit war wirklich knapp und wir haben schon befürchtet, dass wir es nicht rechtzeitig schaffen werden. Wir mussten nämlich auch noch einen Tapetengrund auftragen.

Deshalb haben wir gestern auch noch eine Nachtschicht eingelegt während meine Eltern auf die Kinder aufgepasst haben. Mit ganz viel Baulicht haben wir bis in die Nacht hinein gearbeitet um fertig zu werden.

Der Tapetengrund ist dazu da, dass die Wand den Tapetenkleister nicht zu sehr aufsaugt. Jetzt haben wir hoffentlich eine gut vorbereitete Wand für den Maler am Montag, der die Wände mit Malervlies tapezieren wird.

Zwischendurch kam noch Alex zur Hilfe und hat zusammen mit Micha die Decke im Gästeklo abgehängt. Auch im Bad hat Micha angefangen die Decke abzuhängen. Er konnte sie allerdings nicht fertig machen, da die Wände erst einmal Priorität hatten. Der Maurer hat, als er da war, auch noch die Wand im Bad vorbereitet für den Fliesenleger. Dort wird sich dann nächste Woche bzw. spätestens übernächste Woche auch viel tun.

Zu unserer großen Überraschung haben wir auch noch ein Wespennest bei uns im Rollladenkasten in der Küche entdeckt. Nachdem wir keine Wespe von innen gehört hatten waren wir so mutig und haben den Kasten gestern mal geöffnet. Hereingeflogen kam eine Wespe die aber schnell den Weg durchs Fenster gesucht hatte. Wir dachten dann, dass das alles war bis ich in die Ecke des Rollladenkastens geschaut habe. Dort saßen noch einige Vespen an einem riesen Nest das sie gebaut hatten. Wir haben dann den Kasten ganz schnell wieder zu gemacht. Das war uns dann doch zu gefährlich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.